Bisher keine Bewertungen.

Bestimmte Teesorten enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems leisten können. Auch wenn noch weitere Studien erforderlich sind, hier sind einige Teesorten, die nach Ansicht von Experten einen Aufguss wert sind.

Die meisten von uns haben schon einmal zu einer Tasse heißen Tees gegriffen, in der Hoffnung, Halsschmerzen zu lindern oder eine Erkältung loszuwerden.

Das Prinzip von Tee als Medizin ist nicht neu. ” Chinesen verwenden diese Heilmethode schon seit Jahrhunderten, um Beschwerden zu lindern und das Immunsystem zu stärken“, sagt die Ernährungsberaterin Maren Fried, die westliche medizinische Methoden und alternative und integrative Therapien einsetzt, um ihren Patienten zu helfen, die Ursachen ihrer Beschwerden zu bekämpfen.

Trotz der weit verbreiteten Anwendung von Tee zur Stärkung des Immunsystems gibt es nur wenige wissenschaftliche Beweise dafür, dass Tee solche Vorteile bietet. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was wir darüber herausgefunden haben, wie Tee Ihr Immunsystem auf Trab halten kann – oder auch nicht.

Wie Tee Ihr Immunsystem unterstützen kann

Der Großteil der positiven Auswirkungen von Tee auf das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit ist auf eine Gruppe von Antioxidantien zurückzuführen, die als Polyphenole bekannt sind. “Zahlreiche epidemiologische Daten haben gezeigt, dass eine polyphenolreiche Ernährung vor chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes schützt”, sagt Fried.

Fried verweist auf eine im September 2017 im Nutrition Bulletin veröffentlichte Übersichtsarbeit, in der festgestellt wurde, dass Tees besonders reich an Polyphenolen sind, die als Flavonole bekannt sind. Diese pflanzlichen Wirkstoffe tragen nachweislich zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels bei.

Was das Immunsystem betrifft, können Antioxidantien (wie die Flavonole im Tee) laut Harvard Health dazu beitragen, den Körper vor freien Radikalen zu schützen, die durch Umweltverschmutzung, Zigarettenrauch und ultraviolette Strahlen entstehen. Freie Radikale können schädliche Auswirkungen auf den Körper haben, einschließlich einer Schwächung des Immunsystems, wie eine frühere Untersuchung ergab.

Es gibt viele Teesorten, die die Gesundheit Ihres Immunsystems unterstützen können. Beliebte Sorten wie grüner, schwarzer, weißer und Oolong-Tee stammen alle von der gleichen immergrünen Pflanze, Camellia sinensis. “Was sie unterscheidet, ist die Art der Zubereitung“, sagt Ernährungsberaterin Fried. Unterschiede in der Verarbeitung, dem Standort und den Sorten sind für den einzigartigen Geschmack und die Nährstoffzusammensetzung des Tees verantwortlich und können dazu führen, dass einige Tees mehr Nutzen für das Immunsystem haben als andere.

Auch Kräutertees können die Gesundheit des Immunsystems unterstützen. “Die meisten Kräutertees sind für ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt”.

Kräutertees werden nicht aus der Camellia-Pflanze, sondern aus getrockneten Kräutern, Gewürzen, Wurzeln, Samen, Früchten oder Blättern anderer Pflanzen hergestellt. Je nach Nährstoffzusammensetzung einer bestimmten Pflanze können einige Kräutertees besser für die Gesundheit Ihres Immunsystems sein als andere.

Mehr Studien zum Thema Tee und Immungesundheit sind wichtig

Die Forschungsergebnisse zum Thema Tee und Immunsystem klingen vielversprechend, aber die bisherigen Studien beziehen sich entweder nicht auf Menschen oder die Teilnehmerzahlen sind relativ klein. Viele Studien verwenden außerdem Tee in Kapsel- oder Tablettenform, die in der Regel eine weitaus höhere Dosis an Pflanzenstoffen enthalten als ein Teebeutel. In Anbetracht dieser Einschränkungen ist es schwer zu sagen, ob und wie eine Tasse Tee für die Gesundheit des Immunsystems einer typischen Einzelperson von Nutzen ist. Weitere große Studien mit aufgebrühtem Tee beim Menschen sind erforderlich.

Gesundheitsexperten sind sich jedoch im Allgemeinen einig: Aufgebrühter Tee ohne Süßstoff ist eine gesunde Wahl als Getränk. “Ich persönlich glaube, dass Tees eine gute Möglichkeit sind, funktionelle Lebensmittel und Kräuter in die tägliche Ernährung einzubauen“, sagt Fried. Also trinken Sie! Und wenn die Gesundheit des Immunsystems Ihr wichtigstes Anliegen ist, sollten Sie mit dieser Liste der besten Tees für ein gesundes Immunsystem beginnen – in der Reihenfolge der Tees mit der, laut Studien, besten Wirkung, hin zur schlechtesten.

Platz 1: Grüner Tee

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 1

Milder, herber grüner Tee ist eine reichhaltige Quelle von Catechinen. “Catechine sind Polyphenole, die sich insgesamt positiv auf das Wohlbefinden auswirken und bemerkenswerte Antioxidantien sind“, sagt Fried. Epigallocatechingallat (EGCG) ist eines der am häufigsten vorkommenden und bekanntesten Catechine in grünem Tee. Es bietet auch Vorteile für Ihr Immunsystem.

So wurde in einer früheren Studie festgestellt, dass die Behandlung von Mäusen mit EGCG die Zahl der regulatorischen T-Zellen in ihrer Milz und ihren Lymphknoten erhöht. Regulatorische T-Zellen modulieren die Immunreaktion, helfen Ihrem System, im Gleichgewicht zu bleiben und verhindern, dass es gesunde Zellen angreift.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass EGCG auch die Immunfunktion beim Menschen beeinflussen kann. In einer Studie, die im April 2021 in Biochemical and Biophysical Research Communications veröffentlicht wurde, behandelten Forscher T-Zellen von 20 gesunden erwachsenen Männern mit EGCG, das sie aus grünem Tee isoliert und in Wasser aufgelöst hatten. Sie entdeckten, dass das EGCG die T-Zellen daran hinderte, entzündungsfördernde Proteine, so genannte Zytokine, zu bilden, was darauf hindeutet, dass die Pflanzenstoffe in grünem Tee zur Regulierung des Immunsystems beitragen könnten.

Auch wenn diese Ergebnisse Hinweise auf den Zusammenhang zwischen grünem Tee und Immunität liefern, sind weitere Untersuchungen am Menschen, an Menschen mit geschwächtem Immunsystem und an größeren Bevölkerungsgruppen erforderlich, um die Wirkung besser belegen zu können.

Platz 2: Kurkuma-Tee

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 2

Wie sich herausstellt, kann Kurkuma, das gelb-orangefarbene Gewürz, das dem Curry seine kräftige Farbe verleiht, auch eine Wohltat für das Immunsystem sein, wenn man es als Tee zu sich nimmt. “Die Forschung zeigt, dass Kurkuma Entzündungen verringern kann und einen hohen Gehalt an Antioxidantien enthält, die beide die allgemeine Immunfunktion unterstützen“, sagt Fried.

Der wichtigste Wirkstoff in Kurkuma ist Curcumin. Laut einer im Oktober 2017 in der Zeitschrift Foods veröffentlichten Übersichtsarbeit fängt Curcumin verschiedene Arten von freien Radikalen wirksam ab, steuert Enzyme, die freie Radikale neutralisieren, und hilft, die Entstehung freier Radikale zu verhindern. In Anbetracht der Rolle, die Schäden durch freie Radikale bei vielen Krankheiten spielen können, könnten die Antioxidantien in Kurkuma dieses Gewürz zu einer sinnvollen Ergänzung Ihrer immungesunden Ernährung machen.

Forscher haben auch herausgefunden, dass Curcumin eine wichtige Rolle bei der Immunantwort spielen kann. So hat eine frühere Studie mit kultivierten Milzzellen von Mäusen gezeigt, dass Curcumin T- und B-Zellen regulieren kann, zwei Lymphozyten, die Fremdstoffe im Körper erkennen und darauf reagieren. In der genannten Studie trug Curcumin dazu bei, die Immunantwort zu regulieren und zu verhindern, dass Immunzellen gesundes Gewebe angreifen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Curcumin eine vielversprechende Therapie sein könnte, um das Immunsystem in Zaum zu halten.

Allerdings gibt es noch keine Untersuchungen an Menschen und speziell zu Kurkuma-Tee, d. h. die Wissenschaftler wissen noch nicht, ob Sie diese Vorteile auch in Form von Tee nutzen können.

Platz 3: Schwarzer Tee

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 3

Diese dunkle, kräftige Teesorte erhält ihre besondere Farbe durch eine Gruppe von Polyphenolen, die als Theaflavine bekannt sind. “Die Forschung belegt das antioxidative Potenzial der Theaflavine, sogar im Hinblick auf das ECGC”, sagt Maren Fried und verweist auf eine frühere Studie, in der festgestellt wurde, dass diese beiden Polyphenoltypen gleich wirksame Antioxidantien sind.

Die Antioxidantien in schwarzem Tee können jedoch einzigartige Auswirkungen auf das Immunsystem haben. So ergab eine frühere klinische Studie, dass gesunde Menschen (in diesem Fall definiert als Personen ohne schwere Krankheiten und mit normalem bis leicht erhöhtem systolischem Blutdruck), die sechs Monate lang drei Tassen schwarzen Tee pro Tag tranken, eine erhöhte Immunaktivität aufwiesen.

Die Forscher untersuchten drei Marker, die anzeigen, dass das Immunsystem in Gang gekommen ist: Neopterin, Kynurenin und Tryptophan. Während schwarzer Tee keine signifikanten Auswirkungen auf den Neopterin- oder Tryptophanspiegel hatte, erhöhte er den Kynureninspiegel, was darauf hindeutet, dass die Polyphenole in schwarzem Tee bei gesunden Menschen zur Aktivierung der Immunreaktion beitragen.

Die Tatsache, dass die Probanden dieser Studie schwarzen Tee tranken, ist ein Pluspunkt. Die Stichprobengröße war jedoch gering: 45 Personen tranken den Tee, 49 gehörten zur Kontrollgruppe. Um die Auswirkungen des Teetrinkens auf bestimmte Erkrankungen und das Immunsystem besser zu verstehen, wären weitere Studien mit einer Vielzahl unterschiedlicher Patienten und idealerweise mit größeren Gruppen erforderlich.

Platz 4: Weisser Tee

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 4

Dank der minimalen Weiterverarbeitung ist weißer Tee eine der leichtesten und am feinsten geschmacklich abgestimmten Teesorten auf dem Markt. Wie sein grüner Cousin weist auch weißer Tee einen hohen Gehalt an Catechinen auf, wie eine frühere Untersuchung gezeigt hat. In der Tat deuten bisherige Untersuchungen darauf hin, dass weißer Tee ähnliche antioxidative Wirkungen hat wie grüner Tee, obwohl das antioxidative Potenzial von grünem Tee noch größer ist, so Fried.

Es fehlt an soliden Studien über die Wirkung von weißem Tee auf das Immunsystem, weshalb diese Teesorte auf dieser Liste weiter unten steht. Die wenigen Hinweise, die wir bisher haben, deuten jedoch darauf hin, dass es sich lohnen könnte, sie in der künftigen Forschung näher zu betrachten. In einer früheren Laborstudie wurde beispielsweise festgestellt, dass ein Extrakt aus weißem Tee dazu beiträgt, die Nervenzellen von Ratten vor Schäden zu schützen, die durch Wasserstoffperoxid, ein freies Radikal, verursacht werden. In einer anderen Studie im Labor wurde festgestellt, dass der Extrakt aus weißem Tee dazu beiträgt, durch freie Radikale verursachte Entzündungen in menschlichen Hautzellen zu hemmen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass weißer Tee antimikrobielle Wirkungen haben kann. So testeten Forscher die antimikrobielle Wirkung von weißem Tee, indem sie ihn gegen Streptococcus mutans und Streptococcus sobrinus Bakterien im Mundraum einsetzten, zwei Mikroorganismen, die zu Karies beitragen. Nach einer 72-stündigen Inkubationszeit stellten die Forscher fest, dass die Extrakte aus weißem Tee signifikante antibakterielle Wirkungen gegen Streptococcus mutans zeigten, was darauf hindeutet, dass Extrakte aus weißem Tee zum Schutz vor Karies beitragen könnten. Die Ergebnisse wurden im August 2019 in Materials Today veröffentlicht.

Studien im Labor wie diese können zwar interessante Ergebnisse liefern, bieten aber nicht das ganze Bild. Um zu verstehen, wie sich weißer Tee auf das Immunsystem auswirkt, sind weitere Studien an Menschen erforderlich, die aufgebrühten Tee trinken. “Ein Heilkraut oder ein Nahrungsergänzungsmittel, das unser Verdauungssystem durchläuft, muss in den Blutkreislauf aufgenommen werden, in der Leber verarbeitet werden und in verdünnter Form im Körper noch wirksam sein“, erklärt Fried. Deshalb sollte man Studien im Labor mit Vorsicht genießen.

Platz 5: Ingwer Tee

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 5
Im Sommer ist auch gekühlter Ingwer-Tee ein gesunde Erfrischung.

Als naher Verwandter von Kurkuma kann Ingwer, als Tee getrunken, auch Vorteile für das Immunsystem bieten.

Gingerol ist der Hauptwirkstoff, der für den würzigen, pfeffrigen Geschmack und die heilenden Eigenschaften des Ingwers verantwortlich ist. Einer früheren Untersuchung zufolge hat Gingerol nicht nur eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung, sondern kann auch Infektionen bekämpfen.

Neben Gingerol enthält Ingwer weitere antivirale Verbindungen, die wirksam gegen Erkältungskrankheiten wirken, heißt es in einem kürzlich veröffentlichten Forschungsbericht. Die Verbindungen werden mit einer Linderung von Schmerzen, Fieber und Hustenanfällen in Verbindung gebracht, die mit einer Erkältung einhergehen.

Allerdings haben nur wenige Studien die Auswirkungen von Ingwer auf das Immunsystem und insbesondere die Wirkung von Ingwertee untersucht. Es sind weitere Studien erforderlich, um festzustellen, ob Ingwertee eine Rolle für die Gesundheit des Immunsystems spielen kann.

5 Teesorten, die das Immunsystem unterstützen können 6

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.