Medikamente Photosensibilität

Jedes Jahr zu Beginn des Sommers finden sich bei Hautärzten und Hausärzten immer wieder Patienten, die akuten Sonnenbrand, gerötete Haut oder auch Pustel oder Pickel nach einem Sonnenbad haben. Das muss nicht immer daran liegen, dass die Aufenthaltszeit in der Sonne zu lange war, auch bestimmte Medikamente können die Haut empfindlicher für Sonnenstrahlung machen. Lichtempfindlichkeit oder Photosensitivität ist ein ganz natürlicher Prozess, den die UV-Strahlung der Sonne auf der Haut auslösen kann. Am geläufigsten ist der Sonnebrand, in schlimmen Fällen sogar mit Blasenbildung. Aber auch der, immer häufiger in Deutschland diagnostizierte weisse Hautkrebs, ist meist eine Folge zu stark durch UV-Strahlung geschädigter Haut.

Nimmt man ein Medikament ein, das die Haut empfindlicher gegenüber Sonnenstrahlung machen kann, sind besondere Vorsichtsmaßnahmen angeraten. Die Haut sollte ungeschützt nicht der Sonne ausgesetzt werden. Eine Sonnencreme mit einem hohen UV-Schutz ist auch an leicht bewölkten Tagen, im Schatten oder bei Aufenthalt in der Sonne empfohlen. Lange Kleidung bietet zwar einen gewissen Grundschutz, aber auch dort kann die schädliche UV-Strahlung eindringen. Bisher wenig bekannt ist, dass auch Fensterglas nur geringen UV-Schutz bietet.

Zu den Medikamenten die von vielen Patienten tägliche eingenommen werden und die empfindlich gegenüber Sonnenlicht machen, gehören zum Beispiel der Säureblocker Omeprazol, Schmerzmittel mit Diclofenac und Ibuprofen, aber auch Psychopharmaka die Citalopram, Doxepin, Haloperidol oder Prometahzin enthalten.

Folgen Medikamente und/oder Wirkstoffe können die Haut Haut gegenüber UV- Strahlung sensibilisieren:

AcitretinFlutamidÖstrogene
AmantadinFosinoprilParoxetin
AmiloridFurosemidPerazin
AmiodaronGlibenclamidPerphenazin
AmitriptylinGlimepiridPhenobarbital
AmlodipinGoldsalzePhenylbutazon
ätherische ÖleGriseofulvinPhenytoin
AzathioprinHaloperidolPiroxicam
BendroflumathiazidHydralazinPorfimer
BenzydaminHydrochlorothiazidPromethazin
BezafibratHypericinPyrazinamid
CaptoprilIbuprofenRamipril
CarbamazepinImipraminSimvastatin
ChininIndometacinSpironolacton
ChinoloneIsoniazidSteinkohlenteer
ChloroquinIsotretinoinSulfadiazin
ChlorprothixenKetoprofenSulfasalazin
ChlortalidonLamotriginTemeporfin
CitalopramLevomepromazinTerbinafin
ClomipraminLisinoprilTerfenadin
CorticosteroideLoratadinTetracycline
DacarbazinMaprotilinThioridazin
DapsonMefloquinTiaprofensäure
DiclofenacMeloxicamTopiramat
DienogestMethotrexatTorasemid
DiltiazemMethoxalenTretinoin
DiphenhydraminMetoprololTriamteren
DoxepinNabumetonTrimipramin
DoxylaminNaproxenValaciclovir
EnalaprilNifedipinValproinsäure
EthacrynsäureNitrofurantoinVerapamil
FenofibratNortriptylinVerteporfin
FlucytosinOlanzapinVinblastin
FluorouracilOmalizumabVoriconazol
FluphenazinOmeprazolXipamid

 

Die Liste ist sehr lang und nicht vollständig, zeigt aber gut, dass man auch bei der Einnahme ganz alltäglicher Medikamente sehr vorsichtig sein sollte um keinen Sonnenbrand oder Hautschäden zu erleiden. Da viele der Wirkstoffe auf dieser Liste auch freiverkäuflich erhältlich sind, ist eine gute Beratung in der Apotheke wichtig.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.