Vier Tipps, um das Immunsystem im Sommer zu stärken

0
Bisher keine Bewertungen.

Der Sommer ist eine Jahreszeit voller Wärme, langer und lauer Sommernächte sowie ganz besonderen Aktivitäten im Freien. Doch was sollte unbedingt beachtet werden, um im Sommer nicht krank zu werden? Wir haben Ihnen vier effektive Tipps zusammengefasst, die Ihnen durch eine der schönsten Jahreszeiten helfen. Die angesagten Online Casinos halten spannende Sommeraktionen bereit. Finden Sie bei uns ein bestes Online Casino Echtgeld, das Sie vielleicht sogar schon im nächsten Sommer- oder Früchteslot einsetzen können.

Ausgeglichene Flüssigkeit und ausgewogene Ernährung

„Du bist, was Du isst!“ Dieser Spruch trifft die Wichtigkeit des ersten Tipps. Es geht um die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit und ausgewogene Ernährung. Diese ist in den Sommermonaten und bei Temperaturen über 25 Grad besonders wichtig. Sorgen Sie für einen ausreichenden Vitaminhaushalt und prüfen Sie, ob Sie mit allen wichtigen Mineralien und Spurenelementen versorgt werden. Durch das Schwitzen und daraus resultierende selbstkühlende Körperfunktion wird zusätzlich Energie verbraucht. Diese gilt es zeitnah wieder aufzubauen.

Empfohlene Lebensmittel für den Sommer sind unter anderem Spargel, Tomaten, Möhren und Spinat. Zudem sollte die Menge an Obst und Gemüse deutlich erhöht werden. Besonders köstlich und klar zu empfehlen sind hierbei Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Weintrauben, Melonen, Birnen und Äpfel. Was die Trinkgewohnheiten betrifft, so werden pro Tag zwei bis drei Liter Flüssigkeit empfohlen. Dabei sollte so wenig wie möglich Limonade oder Saft getrunken werden. Klare Empfehlungen fallen auf Mineral- oder Leitungswasser. Wem Wasser zu geschmacklos ist, kann sich Multivitamin-Brausetabletten holen.

Natürliche Aufnahme von Vitamin D und Schutz vor zu viel Sonne

Damit Sie Ihr Immunsystem nicht überlasten, achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viele Stunden ungeschützt in der Sonne verbringen. Verwenden Sie Sonnencreme mit hohem UV-Schutz oder ziehen Sie sich zum Beispiel Bekleidung aus Leinen an, um Ihre Hautpartien zu schützen. Zu viel Sonne kann neben Sonnenbrand oder Sonnenstich Lippenherpes hervorrufen. Beim Sonnenbaden oder bei der Freizeit im Freien sollten Sie zudem in Richtung Sonne lächeln und Haut zeigen.

Falls Sie das Licht der Sonne stört, setzen Sie dafür eine Sonnenbrille auf. Vitamin D lässt sich leicht über die Zähne aufnehmen und unterstützt Ihre Abwehrkräfte und damit Ihr Immunsystem. Es wird empfohlen, zwischen 15 bis 20 Minuten pro Tag ein Sonnenbad zu nehmen, wenn möglich. Das Gute daran ist, dass sich das vom Körper aufgenommene Vitamin D speichern und in den kommenden Wochen sowie Monaten abrufen lässt.

Genügend Schlafen

Es ist seit Jahren bewiesen, dass wer wenig schläft seine Abwehrkräfte und damit sein Immunsystem schwächt. Auch wenn die Tage länger und die Nächte lauer sind, sollte dennoch auf ein ausgewogenes Schlafverhalten geachtet werden. Wer in einer Woche weniger als fünf Stunden schläft ist nachweislich krankheitsanfälliger als Personen, die bis zu sieben Tagen schlafen. Im Schlaf kümmert sich der Körper um wichtige Prozesse, die Krankheitserreger bekämpfen und Sie widerstandsfähiger machen.

Dabei sind es hormonelle Prozesse, die zum Beispiel Wachstumshormone für Zellen sowie Knochen und Muskeln ausschütten. Zudem wird die Bildung von Antikörpern verbessert. Je weniger Schlaf vorliegt, desto geringer wird auch die Funktionalität von T-Zellen. Diese Zellen sind dafür verantwortlich, um die Immunabwehr zu stärken und Viren sowie Bakterien im Griff zu haben. Bekommt der Körper zu wenig Schlaf, verringert sich die Leistungsfähigkeit des Körpers, infizierte Zellen zu heilen und Krankheitserreger frühestmöglich abzutöten.

Ausreichende Bewegung und Zeit im Freien

Der Weg an die Luft ist im Sommer besonders einfach. Das Licht, die Wärme und die Fröhlichkeit der Menschen bieten genügend Anreize sich von einem Moment zum anderen besser zu fühlen. Noch wichtiger ist, dass man durch frische Luftzufuhr die Infektionsgefahr verringert. Das bedeutet, dass Lüften Aerosole verringert. Durch den Aufenthalt im Freien ist man außerdem animiert sich mehr zu bewegen.

Zusätzliche Bewegung durch Sport, Spazieren oder das Rausgehen mit dem Hund bringen den Körper in eine bessere Verfassung. Bewegung führt ebenfalls dazu, dass der Körper Stress besser abbauen kann. Stress ist ein maßgeblicher Negativfaktor für das Immunsystem. Es empfiehlt sich ausreichende Bewegung an der frischen Luft zu haben, um sich in seinem Körper rundum wohl zu fühlen.

Fazit: Gut durch den Sommer und besser durch Herbst und Winter

Die bewusste Stärkung des Immunsystems ist immer eine gute Idee. Vor allem im Sommer erweisen sich die Möglichkeiten als einfacher und effektiver als in den anderen Jahreszeiten. So empfiehlt es sich durch Zeit in der Sonne den Vitamin-D-Speicher im Körper aufzufüllen. Daraus können Sie in den kommenden Monaten effektiv zehren und Ihr Immunsystem stärken. Verbringen Sie qualitativ hochwertige Zeit im Freien, indem Sie sich zum Sport verabreden oder länger mit dem Hund rausgehen.

Verabreden Sie sich zum Beispiel mit Freunden oder Familienmitgliedern zum Picknick. Kochen Sie gesund und achten Sie darauf ausreichend Flüssigkeit ohne Zucker zu sich zu nehmen. Vergessen Sie bei alledem nicht für genügend Schlaf zu sorgen. Versuchen Sie mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht zu erhalten und sorgen Sie für den Aufbau körpereigener Abwehrkräfte. Wir wünschen einen tollen Sommer!

Vier Tipps, um das Immunsystem im Sommer zu stärken 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.