Wer gerade eine Antibiotika-Therapie hinter sich gebracht oder Probleme mit der Verdauung festgestellt hat, kann sich oftmals mit der Zufuhr von probiotischen Lebensmitteln helfen, Beschwerden zu lindern. Oftmals reicht schon eine leichte Ernährungsumstellung aus, um die Darmflora wieder in eine Balance zu bringen, ohne dass der Einsatz von Medikamenten benötigt wird. Aber auch während einer medikamentösen Behandlung zur Wiederherstellung der Darmflora, können probiotische Speisen den Prozess unterstützen. Selbst für Berufstätige oder Studenten, die sich oftmals von Kantinenspeisen oder schnellen Snack ernähren, gibt es simple Rezepte, mit denen probiotische Lebensmittel in den Tagesplan eingebaut werden können – und das ohne lange in der Küche zu stehen!

Probiotische Ernährung unterwegs 1Probiotische Getränke

Der einfachste Weg, um gute Darmbakterien in die eigene Ernährung zu integrieren, ist durch probiotische Getränke. Dazu zählen Getränke mit Joghurt, wie leckere, fruchtige Smoothies. Obwohl grüne Smoothies im Trend liegen, sollte man während den Verdauungsbeschwerden auf rohes, grünes Gemüse verzichten und leichter verdauliche Sorten wie Beeren wählen. Auch Kefir eignet sich perfekt zum Trinken und beinhaltet zahlreiche gute Bakterien. Wer seinen eigenen Kefir züchten möchte, kann dabei auf einige einfache Anleitungen im Internet zugreifen, dieser lässt sich nämlich ganz leicht aus einem gekauften Kefirpilz und Milch zubereiten. Ein weiterer Tipp für probiotische Getränke ist Kombucha. Dabei sollte man jedoch darauf achten, Kombucha entweder selbst zuzubereiten oder das fertige Getränk aus einem Bio-Supermarkt zu kaufen. Die Flasche sollte nicht komplett geschlossen sein, denn echtes Kombucha fermentiert in dem Gefäß weiter. Kauft man Kombucha von Getränkemarken wie Carpe Diem, handelt es sich nicht mehr um ein Produkt mit hilfreichen Darmbakterien. Wer keine süßen Getränke zu sich nehmen will, kann übrigens auch Misosuppe in einer Thermoskanne mit sich tragen oder kalt konsumieren. In der Misopaste sind auch zahlreiche Probiotika enthalten. Auch ein Becher mit Wasser verdünnter Apfelessig für unterwegs kann den Verdauungstrakt positiv beeinflussen. Die starke Säure der Flüssigkeit kann jedoch den Zahnschmelz langfristig angreifen, daher sollte man die Mischung gut verdünnen und mit einem Strohhalm trinken.

Probiotische Ernährung unterwegs 2Probiotische Snacks und Speisen

Die Annahme, dass es besonders aufwendig und kompliziert ist, seine Ernährung durch Probiotika natürlich zu ergänzen, ist alles andere als richtig. Tatsächlich gibt es zahlreiche Lebensmittel, die eine nachweislich probiotische Wirkung auf den Körper haben und ganz einfach in Speisen für unterwegs integriert werden können. Ein Beispiel dafür ist simpler als gedacht: Käse. Nicht alle Käsesorten beinhalten die lebenden Milchsäurebakterien, zu empfehlen sind daher Mozzarella, Parmesan, Gouda oder Gruyère. Diese lassen sich perfekt in einem Sandwich verarbeiten, idealerweise kombiniert man sie noch mit anderen probiotischen Lebensmitteln wie Tempeh oder Essiggurken. Das Sandwich ist natürlich das perfekte Essen für unterwegs. Erfunden wurde es von John Montagu, dem 4. Earl von Sandwich, der ein leidenschaftlicher Kartenspieler war und während dem Spielen gleichzeitig etwas essen wollte. Um seine Hände sauber zu halten, legte er Fleischstücke zwischen zwei Brotscheiben. Heute sind Sandwiches die klassische Speise für Berufstätige, Studenten und Pendler, die am Sprung essen müssen. Das Lebensmittel Tempeh, das ähnlich wie Tofu aus fermentierten Sojabohnen besteht, kann außerdem auch als Fleischersatz verwendet werden und lässt sich perfekt mit Reis und Gemüse kombinieren. Wer die probiotische Wirkung verbessern möchte, kann dazu außerdem das koreanische Kimchi essen, dessen säuerliche Geschmack eine starke probiotische Wirkung verspricht. Wem Kimchi zu scharf ist, der kann natürlich auch die westliche Version des eingelegten Krautes essen: Sauerkraut. Eine Portion Würstel mit Sauerkraut kann wahre Wunder auf die Verdauung wirken. Zusätzlich zu den probiotischen Lebensmitteln sollten Menschen mit Darmproblemen oder einer beschädigten Darmflora außerdem auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichen Ballaststoffen und Vitaminen achten. Eine perfekte Speise für unterwegs ist daher auch ein Joghurt mit selbstgemachtem Granola und verschiedenen, leicht verdaulichen Früchten. Dieser Snack kann ganz einfach vorbereitet und in einem Einmachglas mit ins Büro gebracht werden. Auch ein frischer Salat mit Tempeh und Joghurtdressing ist eine leckere Möglichkeit, um den Darm zu unterstützen und lässt sich im Tupperware besonders leicht mitnehmen. Wichtig jedoch: Das Dressing in einem separaten Glas mitnehmen, ansonsten weicht der Salat schnell auf und wird ungenießbar.

 

Den eigenen Verdauungstrakt mit probiotischen Lebensmitteln zu unterstützen ist wirklich nicht schwer. Selbst Berufstätige und Studenten haben keine Ausrede, denn die Produkte lassen sich perfekt in Snacks verarbeiten und können problemlos vorbereitet und mitgenommen werden. Besonders nach einer Antibiotika-Therapie oder bei langanhaltenden Beschwerden führt kein Weg um eine Ernährungsumstellung, denn die Darmflora ist auch maßgeblich für das Immunsystem verantwortlich – und genau deswegen sollte sie wieder in Schwung gebracht werden!

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.