Der neue Food-Trend aus den USA hat Deutschland erreicht: Erbsenmilch. Doch was macht Erbsenmilch besser als Hafermilch? Eine gan Menge, finden wir. Und sagen Euch auch warum.

Erbsenmilch ist in den USA schon seit Monaten ein absoluter Trend. Sie ist reich an natürlichen Proteinen und hat einen grünen Fußabdruck, da sie aus lokalen Produkten hergestellt wird. Der Markt an Milchalternativen ist in den letzten Jahren ziemlich gewachsen – Neben der klassischen Sojamilch kamen mit Mandelmilch, Hafermilch un verschiedenen Reis- und Kokosdrinks kreative neue Produkte auf den Markt.

Ein deutsches Unternehmen setzt auf den Erbsenmilch-Hype und verarbeitet dazu ausschliesslich europäische Erbsen. Das macht die Hype-Milch sehr nachhaltig und gesund.
Vom Geschmack her erinnert Erbsenmilch kaum an die kleinen grünen Kraftpakete. Sie hat eine angenehme Konsistenz, ist ganz leicht süß und leicht gelblich. In den USA wird die vegane Power-Milch viel von Sportlern getrunken, denn sie hat die gleiche Menge an Proteinen wie klassische Kuhmilch ist damit eiweißreicher als Hafer- oder Mandelmilch.

Erbsenmilch – Reich an Proteinen und nachhaltig

Den Hype um Erbsenmilch löste ein kleines Start-Up aus dem Silicon Valley vor etwa vier Jahren aus. Sie suchten eine pflanzliche Alternative zu klassischer Milch, die aber einen ähnlichen Eiweißgehalt haben sollte. Doch was macht Erbsenmilch zu einem perfekten Ersatz?

  • Vegan & laktosefrei
  • Hoher pflanzlicher Proteingehalt, 8g Protein pro 250 ml
  • Reich an Calcium
  • Mit Rapsöl, wertvolle ungesättigte Omega-3-Fettsäuren
  • Lokal angebaute Erbsen, guter ökologischer Fingerabdruck

Erbsenmilch Nährwerte im Überblick

Bei den Nährwerten zeigt sich, dass Erbsenmilch tatsächlich eine bessere Alternative zu Kuhmilch sein kann. Mit einem Eiweißgehalt von 8g pro 240ml enthält Erbsenmilch ähnlich viel Eiweiß wie Kuhmilch (7-8g pro 240ml). Nimmt man die ungesüßte Variante der Princess and the pea Erbsenmilch zum Vergleich, hat sie auch deutlich weniger Kalorien. Pro Glas enthält Erbsenmilch etwa 70kcal, fettreduzierte Kuhmilch schon 86kcal.

Nachhaltig und lokal

Neben dem hohen Proteingehalt ist auch besonders der Umweltschutz und der ökologische Fingerabdruck ein großer Pluspunkt für Erbsenmilch. In Europa angebaute Erbsen haben nicht nur kurze Transportwege, sondern auch einen deutlich geringeren Wasserverbrauch als für die Produktion von Soja- oder Mandelmilch notwendig ist. Im direkten Vergleich benötigen Erbsen 200-mal weniger Wasser als Mandeln.

“Da eine Erbse zu hohen Anteilen aus Pflanzeneiweiß besteht, ist der Wasser- und Flächenverbrauch zur Gewinnung dieses Nährstoffs im Vergleich zur Erschließung anderer Proteinquellen sehr gering”, erklärt Volkmar Goebel von Princess and the pea in Rosenheim.

Für einen Liter Erbsenmilch benötigt es mehrere hundert Gramm Erbsen. Das wertvolle Eiweiß wird im getrockneten Zustand separiert und dann zu Erbsenmilch weiterverarbeitet.

Durch den hohen Eiweißgehalt lässt sich die Pflanzenmilch besser aufschäumen als andere Pflanzendrinks. Für ein perfektes Ergebnis empfiehlt es sich die Erbsenmilch zuerst leicht zu erwärmen, danach aufzuschäumen und erst im letzten Schritt den Kaffee hinzuzugeben. So erhält man eine leckere und pflanzliche Kaffeespezialität.

Erbsenmilch kaufen: Princess and the pea, Ripple, Happea

Der Vorreiter aus den USA, die Ripple Milch ist in Deutschland kaum zu kaufen. Princess and the pea Erbsenmilch ist bei uns dagegen in einem Supermarkt und zwei Onlineshops erhältlich. Die deutsche Erbsenmilch gibt es, unter anderem, bei Kaufland, Amazon und dem Onlineshop des Herstellers.

Die Happea Pflanzenmilch, die aus getrockneten gelben Erbsen hergestellt wird, gibt es derzeit nur im Onlineshop von Happea zu kaufen.

Rezept: Erbsenmilch selber machen

Wer seine Erbsenmilch lieber selber machen möchte, für den haben wir zwei Rezepte.

Erbsenmilch aus gelben Erbsen selber machen

Die Erbsenmilch aus gelben Erbsen kann ganz einfach und ohne Kochen selber gemacht werden. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • ca. 200g Halbe gelbe Schälerbsen
  • 1 Liter Wasser
  • Zucker oder Stevia (optional)
  • 1 EL Rapsöl (optional)

Weicht die getrockneten gelben Erbsen über Nacht in frischem Wasser ein. Lasst die aufgeweichten gelben Erbsen danach in einem Sieb abtropfen und spült sie mit reichlich Wasser durch. Danach gebt Ihr alle Zutaten in einem kräftigen Mixer und zerkleinert sie erst 30 Sekunden auf Stufe eins, danach 30-45 Sekunden auf der höchsten Stufe.
Gebt die rohe Erbsenmilch danach durch einen Nussmilchbeutel oder Alternativ durch ein feines Geschirrtuch. Fertig ist die gelbe Erbsenmilch.

So schmeckt selbst gemachte Erbsenmilch aus gelben Erbsen

Farblich erinnert die Erbsenmilch an klassische Kuhmilch mit einem leicht gelblichen Touch. Geschmacklich hat mich die gelbe Erbsenmilch nicht wirklich überzeugt. Die Konsistenz ist zwar angenehm, der Geschmack allerdings gewöhnungsbedürftig, denn der Erbsengeschmack ist deutlich wahrnehmbar.

Erbsenmilch aus grünen Erbsen selber machen

Das Rezept für Erbensmilch aus grünen Erbsen ist etwas aufwändiger. Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 300g getrocknete grüne Erbsen
  • 1 Liter Wasser
  • 40g getrocknete Datteln oder Zucker (optional)
  • 1EL Rapsöl (optional)

Kocht die getrockneten Erbsen ca 30-45 Minuten bis sie ganz weich sind. Gießt das Kochwasser danach ab und gebt alle Zutaten in einen Mixer. Püriert alles auf höchster Stufe bis eine feine Masse entsteht. Wer möchte kann die Erbsenmilch danach durch ein feines Sieb oder ein Geschirrtuch abgiessen um alle Schwebstoffe zu entfernen.

So schmeckt selbst gemachte Erbsenmilch aus grünen Erbsen

Geschmacklich kommt die Erbsenmilch aus grünen Erbsen der Reismilch nahe, hat allerdings einen gewöhnungsbedürftigen Nachgeschmack nach Erbsen. Die Datteln machen es mir etwas erträglicher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.