Das Internet eröffnet den Menschen viele Möglichkeiten. Wir können online mit unseren Freunden und Familienmitgliedern kommunizieren, oder sogar mit fremden Personen. Selbst ganze Berufe können heute über das Internet bequem von zuhause oder von einem exotischen Land ausgeübt werden. Ganz zu Schweigen von den beinahe endlosen Angeboten zur Unterhaltung.

Doch bei all den Möglichkeiten und Freiheiten bringt das Internet auch einige Gefahren mit sich. Vor allem die mentale Gesundheit der Internet-Nutzer ist auf viele Arten gefährdet, die viele von ihnen nicht selbst erkennen. Um Sie vor einigen dieser Gefahren zu schützen, stellen wir ein paar davon heute vor. Hoffentlich kann dies einigen Lesern helfen, bei der Nutzung des Internets die eigene mentale Gesundheit zu schützen.

Das Potential von Spielsucht war noch nie höher

Spielsucht war schon immer ein ernsthaftes Problem in vielen Gesellschaften, und auch in Deutschland ist dies nicht anders. Was sich allerdings in den letzten Jahrzehnten geändert hat, ist die Tatsache, dass das Potential für Spielsucht immens gestiegen ist. Durch Online Casinos und digitale Wettbüros ist die nächste Wette nur einen Klick entfernt.

Sogar noch schlimmer: Spieler können heutzutage komplett anonym ihre Einsätze platzieren. Vorbei die Zeiten, in denen ein Spieler mit einem Gefühl der Scham eine Spielhalle betreten musste. Der Großteil der Nutzer von Automaten- und Tischspielen macht dies heute ganz bequem von zuhause aus, frei von den Blicken und dem Urteil Fremder.

Gleichzeitig sind die Spiele so attraktiv wie nie zuvor. In modernen Online Casinos stehen Hunderte oder sogar Tausende von aufregenden Titeln zur Verfügung, die mit innovativen Funktionen und erstklassigen Grafiken aufwarten. Als wäre all dies nicht schlimm genug, gibt es für Spieler im Internet zahlreiche Anreize, ein Konto zu eröffnen und ihr Glück zu versuchen. Zum Beispiel locken Online Casinos mit Sofortauszahlung und anderen Angeboten. In der Regel bekommen diese sogar Geld vom Casino geschenkt, wenn sie dort ein neues Konto eröffnen.

Falls Sie selbst Probleme mit Spielsucht haben oder hatten, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um dieses Problem in den Griff zu kriegen. Es gibt zahlreiche Hilfsstellen, die Sie bezüglich Ihres Problems beraten können. Außerdem bietet der Großteil der Casino Funktionen wie den Selbstausschluss an, damit Sie nicht mehr an den Spielen teilnehmen können.

Die Gefahr von Social Media

Für viele Menschen ist Social Media nichts weiter als ein netter Zeitvertreib sowie eine Möglichkeit, mit Freunden und Familie über das Internet zu kommunizieren. Allerdings gibt es auch eine große Anzahl an Menschen, die zu viel Zeit auf Facebook und Co. verbringen und dadurch ihrer mentalen Gesundheit massiv schaden.

Das größte Problem mit Social Media ist die Tatsache, dass es das Selbstwertgefühl vieler Menschen beeinträchtigt. Wer zum Beispiel mehrere Stunden am Tag die Bilder populärer Influencer ansieht, der wird am Ende zwangsläufig das Gefühl haben, dass diese ein wesentlich besseres Leben führen als man selbst.

Die wenigsten Menschen hinterfragen dabei die Hintergründe dieser Bilder. Die meisten Influencer legen nämlich nicht nur großen Wert darauf, sich selbst ausschließlich in interessanten Situationen zu zeigen, sondern polieren die Bilder sogar anschließend mit Photoshop auf.

Das Resultat ist, dass es auf den ersten Blick tatsächlich so scheint, dass diese Menschen allesamt perfekte Leben führen und rund um die Uhr glücklich sind. Wer allerdings ein bisschen genauer darüber nachdenkt, der wird relativ schnell zu dem Schluss kommen, dass dies in den meisten Fällen wahrscheinlich nicht so ist und dass die Influencer ebenfalls Probleme haben.

Wenn Sie selbst viel Zeit auf Social Media verbringen, sollten Sie ab und zu ein wenig Abstand nehmen und sich bewusst machen, dass dort nicht alles so perfekt ist, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Das Leben war noch nie einsamer

Durch die Tatsache, dass sich ein großer Teil unseres Lebens heute online abspielt, sind viele Menschen öfter und länger alleine als früher. Man muss kein Psychologe sein, um zu erkennen, dass diese Situation bei vielen Personen zu Gefühlen von Einsamkeit führt. Selbst wenn wir mit Freunden im Internet chatten, ersetzt dies nicht den persönlichen Kontakt zu anderen Menschen.

Durch die aktuelle Lage, in der Millionen von Menschen zuhause arbeiten und auch in ihrer Freizeit kaum ihre Wohnungen verlassen können, ist dieses Problem aktuell so groß wie noch nie zuvor. Wer länger unter Einsamkeit leidet, kann früher oder später andere mentale Probleme wie Depressionen entwickeln.

Dies ist eine sehr gefährliche Situation, weil Depressionen in den meisten Fällen dazu führen, dass Menschen noch weniger Kontakt zu anderen suchen und sich immer mehr zurückziehen. Daher sollten Sie das Problem früh bekämpfen und vermeiden, über längere Zeiten isoliert zu leben. Schon ein gelegentlicher Besuch bei Freunden oder Familie kann Wunder wirken und Ihnen eine neue Perspektive geben.

Falls Sie bereits unter Depression leiden, sollten Sie unbedingt versuchen, Ihre Hemmungen zu überwinden und wenigstens für kurze Zeit nach draußen zu gehen. Oft reicht schon eine Stunde an der frischen Luft oder unter Menschen, um dramatische Veränderungen herbeizuführen.

Übermäßige Nutzung von Technologie verursacht Schlafstörungen

Als wären all die mentalen Gefahren des Internets noch nicht schlimm genug, kann eine übermäßige Nutzung von Technologie auch Auswirkungen auf Ihre körperliche Gesundheit haben. Vor allem Ihr Schlaf ist dadurch gefährdet, denn wer den ganzen Tag auf einen Bildschirm starrt, der leidet dadurch oft unter Schlafstörungen.

Schuld daran sind mehrere Ursachen. Zuerst einmal kann die Nutzung von Technologie Gefühle von Rastlosigkeit und Unruhe auslösen. Außerdem beeinflusst das Licht der Bildschirme unseren natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus. Vor allem wer abends noch mehrere Stunden am Computer, Handy oder vor dem Fernseher verbringt, hat oft Probleme, einzuschlafen.

Die einfachste Lösung für dieses Problem ist logischerweise der Verzicht auf Elektronik, vor allem am Abend. Statt im Bett noch auf dem Smartphone die Nachrichten des Tages zu lesen, sollten Sie lieber zu einem Buch greifen oder sich mit Ihrem Partner unterhalten. Zumindest die letzte Stunde vor dem Schlafengehen sollte jede Form von Elektronik tabu sein.

Sollten Sie es jedoch wirklich nicht schaffen, sich von Ihren geliebten Geräten zu trennen, dann könnten spezielle Brillen Ihre Schlafprobleme lindern. Diese Brillen filtern das blaue Licht der Bildschirme heraus und machen es so wesentlich schonender für unsere Augen. Dies kann oft den Unterschied zwischen erholsamem und unruhigem Schlaf machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.