Die Fitnessrolle

Oft ist es gar nicht so leicht, das richtige Sportgerät für sich zu finden. Die Fitnessrolle könnte ihnen dabei gut helfen.
Egal ob Sie nun abnehmen, Muskeln aufbauen oder sich rundum fit fühlen wollen, es ist für jeden etwas dabei.
Demnach ist diese Rolle vielseitig einsetzbar und auch leicht zu beschaffen. Sie ist viel eher zu verstauen und Sie müssen nichts weiter dafür aufbauen.
Doch für wen ist sie eigentlich geeignet? Was kann man damit überhaupt machen? Und wogegen hilft sie gar nicht? Auf meinyogaretreat.de gibt es viele Tipps zur Yoga Fitnessrolle.

Für wen ist die Fitnessrolle geeignet?

Schmerzhafte Verspannungen im Rücken, Nacken sowie den Beinen hatte bestimmt jeder schon einmal. Doch was steckt dahinter?
Hinter einer solchen Verspannung stecken meist verklebte Faszien. Mit einem regelmäßigen Training mit dieser Rolle sollte sich das Problem von selber beheben.
Wichtig ist auch, dass Sie sich für die richtige Art entscheiden. Geht es hauptsächlich um den Rücken, dann kann auch eine ergonomische Rolle ausreichen.
Ansonsten könnte auch ein Multifunktionsset gut sein. Allgemein kann jeder eine solche Fitnessrolle benutzen, aber speziell sollte diese für Verspannungen vom Sport oder Ähnlichem genutzt werden.

Was kann man mit der Fitnessrolle machen?

Mit der Fitnessrolle lassen sich verklebte Faszien lösen sowie die lokale Durchblutung fördern, die Muskulatur lockern und schließlich auch Schmerzen beseitigen.
Diese Rolle hat die Grundform von einem Zylinder. Dadurch lassen sich Problemzonen mithilfe vom Körpergewicht und etwas Einsatz von ein bisschen Balance rollern und lockern.
Bei dieser Fitness geht es konkret darum, das eingeschränkte Fasziengewebe wieder in Gang bringen zu können.
Durch den physikalischen Druck werden Faszien und Muskelstränge gegeneinander geschoben. Dadurch lösen sie sich auch.
Es entsteht ein ausgeübter Wechseldruck, der auf das Gewebe einen Schwammeffekt hat.
Das Gewebe saugt in der Entlastungsphase ganz ähnlich wie ein Schwamm Flüssigkeit auf. Diese Einwirkung wird auf den Druck wieder abgegeben.
Schlackenstoffe lassen sich damit aus dem Gewebe lösen. Je nach Einsatzbereich können unterschiedliche Partien angeregt werden.
Sie können sich auf die Rolle beispielsweise auch setzen,um die Oberschenkelrückseite bearbeiten zu können.

Wogegen hilft sie nicht?

Doch nicht überall bringt die Faszienrolle tatsächlich auch Erfolge. Zwar stimmt es, dass dadurch bestimmte Partien angeregt werden, aber dabei handelt es sich meist nur um Oberschenkel, Nacken und Rücken.
Bestimmte Körperpartien wie Ihre Arme und der Bauch werden gar nicht so richtig beansprucht.
Zudem sollte vorher schon richtig Sport getrieben werden. Sonst hilft die Rolle Ihnen wohl kaum. Mit dem Bindegewebe kann ohne ausreichend Bewegung folglich also nicht gearbeitet werden.
Die Fitnessrolle können Sie also eher als Unterstützung sehen. Damit lässt sich aus dem Nichts, nicht auf einmal alles beheben.
Sie sollten darauf achten die Übungen auch richtig ausführen. Es reicht schon eine falsche Bewegung aus und die Faszienrolle schadet Ihnen damit eher.
Ein Spezialist könnte Sie dahingehend auch genau beraten, sodass das eben nicht passiert. Gerade für ältere Menschen wäre dies eine Option.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.