Bisher keine Bewertungen.

Die Affirmation ist eine der mächtigsten Techniken des Mentaltrainings. Zudem ist diese Art sehr effizient und hilft Ihnen, glücklicher, erfolgreicher oder zufriedener zu werden. Aber auch Ziele, wie Abnehmen oder eine gestärkte Gesundheit können dadurch erreicht werden. Bei der Affirmation geben Sie Ihrem Unterbewusstsein eine neue Orientierung und ändern Ihre Denkgewohnheiten. Bei Entscheidungen oder Verhaltensweisen sind diese schließlich entscheidend. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie die Technik funktioniert und worauf Sie dabei achten sollten.

Was genau bedeutet Affirmation?

Die ursprüngliche Definition der Affirmation ist relativ einfach: Eine Affirmation ist eine bejahende Aussage, also ein positiv formulierter Satz. Damit die Affirmation jedoch hilfreich beim Mentaltraining eingesetzt werden kann, muss die Definition um eine Zielsetzung und eine Wiederholungsrate ergänzt werden. Unter der Zielsetzung versteht man dabei, dass die Affirmation immer mit einem klaren Ziel oder einer klaren Richtung verbunden ist. Die Wiederholung bedeutet, dass die Affirmation nicht nur einmalig, sondern immer wieder und über einen längeren Zeitraum hinweg wiederholt wird. Nur so wird aus der Affirmation eine Denkgewohnheit und Sie können Ihr Leben verändern.

Wie funktionieren Affirmationen?

Sie können aktiv Ihre Gesundheit stärken mit Affirmation. Rund 50.000 Gedanken schießen jedem Menschen im Durchschnitt pro Tag durch den Kopf. Dabei fragen sich die wenigsten, wie sich diese Gedanken auswirken und ob diese negativ oder positiv sind. Viele Verhaltensmuster entspringen diesen Gedanken und Sie können sich selbst dadurch unbewusst oder bewusst beeinflussen. Wenn Sie durch die Affirmation Ihre Gedanken beeinflussen, dann können Sie dadurch auch Handlungen oder Gefühle verändern.

Haben Sie viele negative Gedanken, wirkt sich das auch auf Ihre Gefühle aus, was zu psychischen Erkrankungen, wie Depressionen, führen kann. Daher ist es besonders wichtig daran zu arbeiten. Durch Affirmationen kann ein positives Selbstbild entstehen und Sie erhalten eine Reihe von motivierenden Gedanken. Affirmation hat auch viel mit Visualisierung zu tun, während Sie Ihre Ziele formulieren, können Sie es sich bildlich vor Augen vorstellen und machen sich das Ganze dadurch bewusst. So wirkt die Vorstellung greifbar und real.

Was man beachten sollte

Die Affirmation wirkt am besten, wenn sie morgens oder abends durchgeführt wird. Denn dann ist das Unterbewusstsein am aufnahmefähigsten. Die Affirmation lässt sich in den Alltag integrieren, führen Sie diese zum Beispiel morgens vor dem Spiegel oder auf dem Weg zur Arbeit durch. Die Sätze können laut ausgesprochen oder aber auch in Gedanken wiederholt werden. Sie können diese natürlich auch aufschreiben. Am Anfang kommt es den meisten Menschen ungewöhnlich vor, Ihre Ziele und Wünsche in Worte zu fassen und auszusprechen. Je häufiger Sie die Affirmationen jedoch anwenden, desto normaler wird diese in der Praxis auch. Wenn Sie erst einmal die positiven Auswirkungen erleben, wissen Sie, dass es sich gelohnt hat.

Die Wirkungsweise der Affirmation

Wie und ob eine Affirmation Ihr Verhalten beeinflusst, lässt sich nicht voraussagen. Eine passende Affirmation lenkt Ihr Handeln und Denken aber immer in Richtung der Ziele, selbst wenn Sie es nicht direkt erkennen. Das liegt daran, dass Ihr Unterbewusstsein mehr weiß, als Ihr Bewusstsein. Aus dem Unterbewusstsein können Zwischenziele und Strategien wachsen, welche Sie möglicherweise bewusst gar nicht bedacht hätten.

Gedanken wie zum Beispiel “ich werde immer zu dick sein” oder “ich finde keinen passenden Job” sabotieren Ihr Handeln. Positive Glaubenssätze, wie “ich werde viele interessante Leute kennenlernen” oder “meine Arbeit macht mir Spaß” können Sie dagegen positiv beeinflussen. Sie sollten also nicht nur bewusst und diszipliniert auf Ziele hinarbeiten, sondern auch im tiefsten Inneren davon überzeugt sein. Genau das gelingt durch die Affirmation. Wenn Sie sich aktiv vorstellen und sagen, dass Ihr Einkommen weiter steigen wird, wirkt sich das positiv auf Ihre Geschäfte aus. Sie richten Ihr Unterbewusstsein auf dieses Ziel aus und entwickeln Strategien, um es zu erreichen.

So wendet man Affirmationen am besten an

Verknüpfen Sie eine Affirmation mit positiven Gefühlen, dadurch kann die Wirkung wesentlich stärker und schneller entfaltet werden. Die emotionalsten Zustände für die Affirmation sind Dankbarkeit und Vorfreude. Um die Vorfreude zu erhöhen, sollten Sie sich vorstellen, wie wunderbar Ihr Leben ist, sobald die Affirmation in die Realität übergeht. Was werden Sie dann machen, wo werden Sie sich befinden und mit wem sind Sie dort? Stellen Sie sich Sequenzen und Bilder für Ihre Ziele vor. Je intensiver Sie sich damit auseinandersetzen, desto erfolgreicher wird die Affirmation. Zudem überzeugen Sie sich unterbewusst davon, das Ziel zu erreichen.

Wem es schwerfällt Vorfreude zu entwickeln, für den eignet sich die Dankbarkeit. Gehen Sie bei Ihrer Affirmation zunächst durch, wofür Sie bereits jetzt dankbar sind. Denken Sie an Dinge, mit denen Sie Ihre Freizeit gestalten und die Ihnen Spaß machen. Was gefällt Ihnen an Ihrem Job? Danken Sie unkomplizierten Kollegen, einem verständnisvollen Chef oder dafür, dass Sie eine interessante Aufgabe haben. Durch Dankbarkeit agieren Sie aus einer Position der Fülle und nicht aus einem Mangel. So verdeutlichen Sie sich unterbewusst, dass Sie bereits jetzt das komplette Handwerkszeug besitzen, was Sie benötigen, um Ihre Ziele zu erreichen.

Bildquelle: Foto von cottonbro von Pexels

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.